Meldungen 2023

Großer Erfolg für Julian Becker (IFF-Alumnus)

Julian Becker, Alumnus des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF), hat beim Internationalen Orgelwettbewerb St. Albans in England den 2. Preis und den Publikumspreis in der Kategorie "Interpretation" gewonnen. Außerdem erreichte der 18-Jährige als mit Abstand jüngster Teilnehmer des renommierten Wettbewerbs das Finale in der Kategorie "Improvisation". Der Wettbewerb fand vom 3. bis 15. Juli 2023 statt.

1. Preis für Yvonne Böhme (VIFF)

Yvonne Böhme (VIFF) hat am 2.4.2023 beim 6. Internationalen Wettbewerb der Slowenischen Harfenvereinigung in ihrer Altersgruppe den 1. Preis gewonnen. Der Wettbewerb fand vom 31.3. bis 2.4.2023 in Velenje (Slowenien) statt.

1. Preis für Tianrun Jin

Der Frühstudentin Tianrun Jin, Klasse Prof. Dr. Elena Levit, wurde beim zweiten Concours Junior de piano "Samson François" in ihrer Altersklasse der 1. Preis mit Auszeichnung verliehen. Der Wettbewerb fand vom 1. bis 2. Juli 2023 in Nizza statt.

NDR Kultur Förderpreis für Elisabeth Eidel

Beim Vier-Länder-Konzert von NDR Kultur am 1. Juli in Quickborn wurde die Pianistin Elisabeth Eidel mit dem Förderpreis ausgezeichnet. Elisabeth Eidel studiert bei Prof. Dr. Elena Levit und Prof. Wolfgang Zill und ist Frühstudentin am IFF.
NDR Kultur vergibt jedes Jahr im Rahmen des traditionellen "Vier-Länder-Konzerts" einen Förderpreis an herausragende norddeutsche Teilnehmende des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert". Die Gewinnerin oder der Gewinner des NDR Kultur Förderpreises wird zu einer Produktion ins NDR Studio eingeladen.

IFFler bei „WESPE“ erfolgreich

Beim Wettbewerb „Wochenende der Sonderpreise WESPE“ des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert 2023 wurden Frühstudierende und Alumni des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der HMTMH mit Sonderpreisen ausgezeichnet.

Das Streichquartett mit Malika Schulze, Violine, Sofija Pavlenko, Violine, Alexej Fadejew, Viola (alle Klasse Prof. Ina Kertscher), und Levi Enns, Violoncello (Klasse Jorin Jorden), erhielt den Sonderpreis der Sparkasse Zwickau/Ostdeutscher Sparkassenverband in der Kategorie „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks“ für die Interpretation des „Officum breve in memoriam Andreae Szervansky“ von György Kurtág. Außerdem erspielte sich das Quartett mit Sätzen aus dem Quartett Nr. 3 F-Dur op. 73 von Dimitri Schostakowitsch in der Kategorie „Beste Interpretation eines Werks der Klassischen Moderne“ den Sonderpreis der Harald-Genzmer-Stiftung.

Julian Becker, Klavier (Klasse Prof. Dr. Elena Levit), gewann drei Sonderpreise: den Sonderpreis der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und des Verbandes deutscher Musikschulen e. V (VDM) in der Kategorie „Beste Interpretation eines eigenen Werks“ für sein Stück „Ich ruf zu dir“, den Sonderpreis der Landeshauptstadt Schwerin/Stadtwerke Schwerin in der Kategorie „Beste Interpretation eines Werks der Verfemten Musik“ für seine Interpretation des 2. Satzes der Suite op. 13 von Pavel Haas, und den Sonderpreis der Herbert-Rätsch-Stiftung in der Kategorie „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks“ für „Études (Nr. 11) von György Ligety.

Jumu-Sonderpreise für Frühstudierende

Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gewannen Frühstudierende und Alumni des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) Preise für herausragende Leistungen.

Elisabeth Eidel (Klasse Prof. Dr. Elena Levit und Klasse Prof. Wolfgang Zill) erhielt den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis der YAMAHA Music Europe GmbH  für herausragende Leistungen in der Kategorie Klavier.

Das Streichquartett mit Malika Schulze, Violine, Sofija Pavlenko, Violine, Alexej Fadejew, Viola (alle Klasse Prof. Ina Kertscher), und Levi Enns, Violoncello (Klasse Jorin Jorden), wurde mit dem Sonderpreis der Manfred Vetter-Stiftung für Kunst und Kultur in Höhe von 5.000 Euro für eine herausragende Leistung in der Kategorie „Besondere Besetzungen: Neue Musik“, verbunden mit einem Konzertauftritt in der Konzertreihe „Konzert in der Remise“ auf Burg Langendorf, Zülpich, ausgezeichnet.

Die Pianistinnen Nepheli Elsas (Unterricht bei Chryssoula Iliadi) und Tianrun Jin (Klasse Prof. Dr. Elena Levit) wurden „aufgrund ihres herausragenden Erfolgs“ als Stipendiatinnen in das Förderprogramm der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler aufgenommen und erhalten jeweils für ein Jahr ein monatliches Stipendium in Höhe von 300 Euro.

Julian Becker, Klavier, Klasse Prof. Dr. Elena Levit, bekam den von der Chinese Youth Music Competition (CYMC) gestifteten „CYMC-Begegnungspreis“. Die Preisträger*innen dieses Preises nehmen gemeinsam mit chinesischen Preisträger:innen des National Competition an gemeinsamen Kammermusikkursen mit anschließender Präsentation der Ergebnisse in Konzerten teil. Der CYMC-Sonderpreis sieht eine Einladung zu gemeinsamen Konzerten mit Preisträger:innen des chinesischen Partnerwettbewerbs China Youth Music Competition – Hummingbird Music Awards nach China vor. Die Einladung umfasst die Kostenübernahme für Flüge, Unterbringung und Verpflegung.

Die Deutsche Stiftung Musikleben vergab auch in diesem Jahr Sonderpreise an ausgewählte Bundespreisträger*innen Jugend musiziert. Folgende Frühstudierende des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der HMTMH freuen sich über Ehrungen für herausragende musikalische Leistungen in der Kategorie Solist*innen:

Die Pianst*innen Babett Lehnert (Klasse Prof. Roland Krüger), Tzu-Ning Huang, Tianrun Jin und Julian Becker (alle Klasse Prof. Dr. Elena Levit) und Elisabeth Eidel (Klasse Prof. Dr. Elena Levit und Prof. Wolfgang Zill).

Das Quartett mit Malika Schulze, Violine, Sofija Pavlenko, Violine, Alexej Fadejew, Viola (alle Klasse Prof. Ina Kertscher), und Levi Enns, Violoncello (Klasse Jorin Jorden), wurde gleich zweimal geehrt: in der Kategorie “Streicher-Ensemble: gemischte Besetzung“ und in der Kategorie „Besondere Besetzungen: Neue Musik“.

Jugend musiziert Bundeswettbewerb 2023

Frühstudierende des IFF und VIFF sowie IFF-Alumni wurden beim Bundeswettbewerben Jugend musiziert 2023 mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Erster Preis für Aurel Dawidiuk

Beim Internationalen Hans-von-Bülow-Wettbewerb gewann der IFF-Alumnus Aurel Dawidiuk den ersten Preis in der Kategorie „Dirigieren vom Klavier“ und wurde außerdem mit dem Publikumspreis und zwei weiteren Sonderpreisen ausgezeichnet. Der Wettbewerb in der Kategorie „Dirigieren vom Klavier" richtet sich an professionell ausgebildete oder im Studium stehende pianistische DirigentInnen oder dirigierende PianistInnen bis zum Alter von 34 Jahren. Er fand vom 13. bis zum 18. Mai 2023 in Meiningen statt.

Erfolg für Marie Elisa Himpel

Die elfjährige VIFF-Alumna Marie Elisa Himpel wurde beim Internationalen Klavierwettbewerb für Junge PianistInnen Kronberg in ihrer Altersklasse mit einem zweiten Preis ausgezeichnet. Der erstmals ausgetragene Wettbewerb fand vom 31. März bis zum 2. April 2023 in Kronberg statt.

Solo-Stelle für Lyuta Kobayashi

Der 20-jährige Alumnus des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF), Lyuta Kobayashi, hat das Probespiel für die Stelle des Soloklarinettisten bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern gewonnen.

Erster Preis für Charlotte Melkonian

Charlotte Melkonian, Schülerin der Vorklasse (VIFF) des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der HMTMH, hat in ihrer Altersklasse den 1. Preis (ex aequo) bei der International Klaipeda David Geringas Cello Competition gewonnen. Der Wettbewerb fand vom 8. bis 13. Mai in Klaipeda, Litauen, statt.

Charlotte Melkonian im NDR

Die 9-jährige Cellistin Charlotte Melkonian, die in der Vorklasse des IFF (VIFF) studiert, war vom NDR Hannover für die Konzertreihe "Orchesterdetektive" gewonnen worden, die diesmal unter dem Motto stand "Talenten auf der Spur". Als Solistin der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Anna Rakitina führte Charlotte am 5. Mai 2023 Haydns Cellokonzert C-Dur im Großen Sendesaal des NDR gleich zwei Mal auf - morgens um 11 Uhr im Vorkonzert mit Livestream für zahlreiche Grundschulklassen aus Hannover und der Region und nachmittags um 17 Uhr im traditionellen Familienkonzert. Auch ihre Aufgabe als Interviewpartnerin des Orchesterdetektiv-Moderators Malte Arkona bewältigte sie souverän und mit sichtlicher Freude. Nach beiden Konzerten gab es begeisterten Applaus vom Orchester und Publikum.

Erfolg für Tamaki Steinert

Beim Wettbewerb der Albert-Eckstein-Stiftung "Instrumente für Talente" am 29. April in Ulm wurde eine Violine von Mathias Thir aus dem Jahr 1777 an Tamaki Steinert, Frühstudentin im Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF), vergeben. Außerdem wurde sie eingeladen, am 28. Oktober beim Stiftungskonzert im Haus der Begegnung in Ulm aufzutreten.

Jugend musiziert Landeswettbewerbe 2023

Frühstudierende des IFF und VIFF sowie IFF-Alumni wurden bei den Landeswettbewerben Jugend musiziert 2023 mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Erfolg für Malika Schulze

Beim 30. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds erspielte sich Malika Schulze, Frühstudentin in der Klasse von Prof. Ina Kertscher am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF), eine wertvolle Leih-Violine von Matteo Goffriller (Venedig, 1715-1720). Außerdem wurde sie mit einem Auftritt im Preisträger*innenkonzert am 26. Februar ausgezeichnet. Der Wettbewerb fand vom 24. bis 26. Februar in Hamburg statt.

Bundespreise Komposition für IFF-Alumni

Florian Albrecht, Julian Becker und Tjarbe Björkson sind beim Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ 2023 der Jeunesses Musicales Deutschland jeweils mit einem Bundespreis ausgezeichnet worden. Alle drei sind Alumni des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der HMTMH.
Florian Albrecht studiert im Bachelor-Studiengang Klavier in der Klasse von Prof. Christopher Oakden. Julian Becker (Klavierklasse von Prof. Dr. Elena Levit) und Tjarbe Björkson (Kompositionsklasse von Gordon Williamson) sind Jungstudenten an der HMTMH.
Der Bundespreis ist die höchste Auszeichnung für junge Komponierende in Deutschland und verbunden mit einem Stipendium für die Teilnahme an der Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim im August 2023.

 

Zuletzt bearbeitet: 26.09.2023

Zum Seitenanfang