IFF, VIFF, GrIFF

Das IFF - Frühförderung musikalischer Exzellenz

Die Anforderungen eines Musizierens auf höchstem Niveau setzen eine gezielte, vielseitige und kontinuierliche Förderung von Anfang an voraus. Begabtenförderung muss deshalb im Kindesalter beginnen. 

Aus diesem Grund wurde im Jahre 2000 auf Initiative von Prof. Bernd Goetzke das "Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter" (IFF) gegründet. Als Ergebnis eines intensiven Zusammenwirkens der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, der beteiligten Fachministerien und der Stiftung Niedersachsen wurde das IFF in Form eines regulären neuen Studienganges für Kinder und Jugendliche ab ca. 13 Jahren in die Hochschule integriert.

Das IFF setzt mit dem in seiner Art in Deutschland immer noch einmaligen "Früh-Studium Musik" auf Vielseitigkeit und Intensität der Ausbildung, auf individuelle Betreuung und geschickte Nutzung zeitlicher Ressourcen, wozu auch neue Wege in der Abstimmung mit den allgemeinbildenden Schulen beschritten wurden. Das IFF steht dabei in ständigem und engem Austausch mit dem niedersächsischen Kultusministerium, das für das IFF die Stelle "Pädagogische Koordination" geschaffen hat. Eine durch Erlass des Kultusministeriums von der niedersächsischen Landesschulbehörde abgeordnete Studienrätin ist zuständig für die Koordination zwischen den allgemeinbildende Schulen und dem IFF. Sie ist zugleich Mitglied im "Beratungsteam Hochbegabtenförderung" der Landesschulbehörde Hannover und im Ausschuss "Schule und Begabtenförderung" des Landesmusikrats Niedersachsen.

2004 wurde das IFF im Sinne des pädagogischen Gesamtkonzepts und wegen der großen Nachfrage um eine Vorklasse (VIFF) für musikalisch besonders begabte Kinder ab etwa neun Jahren erweitert.

Seit 2011 erhalten Kinder im Grundschulalter mit überdurchschnittlich musikalischer Begabung auf einer Grundstufe (GrIFF) einmal wöchentlich intensive musikalische Lehrangebote.

Das Unterrichts- und Fördermodell der Vorklasse (VIFF) wurde 2007 in enger Zusammenarbeit zwischen dem IFF, dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landesverband niedersächsischer Musikschulen als Projekt VIFF-regional in die Regionen Niedersachsens hinein erweitert und auf bisher fünf Partner-VdM-Musikschulen übertragen. Dieses einmalige Frühförderkonzept verzahnt musikalische Spitzenförderung und Breitenbildung in Niedersachsen wirkungsvoll und nachhaltig.

Eine weitere innovative Maßnahme ist die Zusammenarbeit des IFF mit der CJD Christopherusschule Elze. Das in der Region Hannover gelegene Internat bietet bei Bedarf Schul- und Wohnmöglichkeiten für Frühstudierende des IFF.

Aufführung im GrIFF
Aufführung im GrIFF
VIFF-Winterakademie 2016
VIFF-Winterakademie 2016
VIFF-Winterakademie 2016
IFF-Sommerakademie 2015
IFF-Sommerakademie 2015
IFF-Sommerakademie 2015
IFF-Sommerakademie 2015
IFF-Sommerakademie 2015
 

Zuletzt bearbeitet: 27.05.2016

Zum Seitenanfang