Jubiläum 2020

Grußwort von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann

Das 20-jährige Bestehen des „Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF)“ gibt Anlass zu großer Freude und großem Stolz.

Denn welche großartigen Musikerinnen und Musiker sind aus diesem Institut hervorgegangen, unter ihnen Igor Levit, gerade auf eine Klavierprofessur an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover berufen, oder Joana Mallwitz, Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg und gerade zur Dirigentin des Jahres 2019 gekürt.

Musikhochschulen hatten ihr Augenmerk lange Zeit ausschließlich auf Studierende gerichtet und sahen es als ihre Aufgabe an, sie für verschiedene künstlerische und pädagogische Berufe zu qualifizieren. Welche Idee und Hellsichtigkeit, Mitverantwortung auch für die Lebensphase vor dem Studium zu übernehmen, Begabungen zu identifizieren und mit langem Atem zu entfalten!

Das IFF betrat seinerzeit absolutes Neuland und etablierte ein herausragendes Frühförderkonzept. Diesem modellgebenden Beispiel sind andere Musikhochschulen gefolgt, so dass es unterdessen best practice ist, mit einer frühen Förderung auf höchstem Unterrichtsniveau zu beginnen.

Der Dank der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover gilt allen, die die Gründung dieses Vorzeigeinstituts initiiert und realisiert haben, und allen, die in den zwei Jahrzehnten des Bestehens großartige Arbeit im IFF geleistet haben: Es ist wunderbar zu sehen, wie junge Musikerinnen und Musiker mit ihrem reichen Potenzial und ihrer großen Ernsthaftigkeit im IFF gefördert und begleitet werden und sich gegenseitig in ihrem Tun bestärken. Möge das vielen großen Begabungen auch im nächsten Jahrzehnt zuteilwerden.

Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann, 
Präsidentin der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH)
 

Kommende Veranstaltungen

Unser 20-jähriges Jubiläum wollten wir 2020 von Februar bis November mit verschiedenen Veranstaltungen feiern, aber nach dem Releasekonzert unserer Jubiläums-CD, dem Meisterkurs mit IFF-Alumnus Prof. Igor Levit und einem Vortrag von Dr. Jochen Reutter, die wir glücklicherweise noch durchführen konnten, mussten wir alle weiteren Feierlichkeiten leider wegen der Coronapandemie absagen. Aber: Nach dem Motto "Jubiläum 2020+" planen wir, die ausgefallenen Veranstaltungen nachzuholen.


Folgende Veranstaltungen werden nachgeholt:

Im Rahmen des zweitägigen Treffens der 23 Frühförderinstitute Deutschlands zum Thema „Das Selbst- und Berufsbild junger MusikerInnen“ soll auch das Abschlusskonzert des Jubiläumsjahres nachgeholt werden.

Samstag, 12.11.2022 um 19.30 Uhr
HMTMH, Neues Haus 1; Richard-Jakoby-Saal
Abschlusskonzert des IFF-Jubiläumsjahres
Konzert von Frühstudierenden des IFF sowie IFF-Alumni als Nachtrag zum Jubiläumsjahr 2020 mit solistischen Beiträgen, Kammermusik und eigenen Kompositionen.

Vergangene Jubiläumsveranstaltungen

16.02.2020
Live-Präsentation der Jubiläums-CD „20 Jahre IFF“ mit Frühstudierenden und Alumni des IFF. 

07./08.03.2020
Meisterkurs mit IFF-Alumnus Prof. Igor Levit für 10- bis 18-jährige Pianistinnen und Pianisten. 

08.03.2020
Vortrag von Dr. Jochen Reutter (Wien) über Ludwig van Beethovens Hammerklaviersonate op. 106

29.06.2021
Dirigieren und Dirigierausbildung heute.
Meisterkurs mit Joana Mallwitz, Generalmusikdirektorin am Staatstheater Nürnberg und IFF-Alumna

12.09.2021
Jubiläums-Festkonzert im Großen Sendesaal des NDR
Igor Levit sowie Frühstudierende des IFF als Solistinnen und Solisten spielten zusammen mit der Kammerphilharmonie „La Tempesta“ unter der Leitung von Martin Brauß.

03.09.2022
In Kooperation mit dem Landesverband niedersächsischer Musikschulen
"Streicher-Meeting": Podiumsgespräch mit Erfahrungsberichten aus der Praxis zum Thema „Von dem richtigen Notenlesen und guten Vortrage überhaupt“ – ´Richtige` Ausbildung von begabten jungen StreicherInnen: Wie geht das? 

 

 

Gefördert durch die NORD/LB Kulturstiftung, die Niedersächsische Sparkassenstiftung und die Sparkasse Hannover

 

Zuletzt bearbeitet: 22.09.2022

Zum Seitenanfang