Treffen der Frühförderinstitute Deutschlands 12./13.11.2022

Seit 2017 treffen sich jährlich die VertreterInnen der Frühförderinstitute Deutschlands, um sich über ihre Arbeit mit musikalisch hochbegabten Kindern und Jugendlichen gegenseitig auszutauschen. Zum 20-jährigen Jubiläum des IFF sollte das Treffen in Hannover stattfinden, doch wurde dieses Treffen pandemiebedingt 2020 verschoben. Am 12./13. November 2022 konnte es nun endlich nachgeholt werden.

Die Fachtagung stand unter dem Thema „Das Selbst- und Berufsbildung junger Musikerinnen und Musiker“. Für das Impulsreferat war der Bundesvorsitzender des Verbands deutscher Musikschulen Friedrich-Koh Dolge eingeladen worden. Er berichtete von Besorgnis erregenden Entwicklungen, von stagnierenden oder sogar sinkenden BewerberInnen- und Studierendenzahlen an den deutschen Musikhochschulen und der sich entwickelnden Tendenz, dass der Nachwuchs in den Musik-Studiengängen vermehrt ausbleibt.

Sein Vortrag löste lebhafte Diskussionen aus mit der Kernfrage, wie Frühförderinstitute an Musikhochschulen und Musikschulen im Dienste des musikalischen Nachwuchses wirkungsvoll und ohne Berührungsängste zusammenarbeiten können. In Folge eines ebenso bereichernden Vortrages von Elisabet Heineken, die über ihre Arbeit an der Musikschule Wunstorf berichtete, ergaben sich vertiefende Gespräche, die in einem World Café am zweiten Tag fortgesetzt wurden. In der Arbeit in Kleingruppen konnten erste Ansätze einer gemeinsamen Strategie zur verstärkten Anwerbung und Förderung des musikalischen Nachwuchses erarbeitet werden. In diesen kollegialen Austausch waren auch VertreterInnen aus niedersächsischen Musikschulen sowie des Landesverbandes aktiv eingebunden.

Die Fachtagung hat deutlich und positiv gezeigt, dass ein engerer personeller und institutioneller Kontakt zwischen den Musikschulen, ihren Verbänden und den VertreterInnen der 23 deutschen Frühförderinstitute dem gemeinsamen Interesse dient, musikalisch begabte Kinder und Jugendliche in der Breite und Spitze gezielt und engagiert zu fördern.

Schon jetzt freuen wir uns auf den fortzusetzenden Austausch im Mai 2023 in Kassel sowie im Herbst in Berlin.

Imme Henrike Wolters

 

Zuletzt bearbeitet: 05.12.2022

Zum Seitenanfang