Klinke, Charlotte

Charlotte Klinke, Violine

Charlotte Klinke, Violine, wurde im Oktober 1993 in Bad Homburg geboren und erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht bei Dorothea Rohdmann an der Musikschule Bad Vilbel.
Mit sieben Jahren erhielt sie einen ersten Preis beim Wettbewerb Jugend musiziert und nahm noch verschiedene Male auch auf Bundesebene erfolgreich teil, ebenso beim Mendelssohn-Wettbewerb Hochtaunus.
Mit zehn Jahren wechselte sie an das Dr. Hoch's Konservatorium (Frankfurt/Main) in die Klasse von Gerhard Miesen. Ein einjähriges Unterrichtsstipendium des Zonta Clubs erspielte sie sich 2009. Im Herbst 2007 erhielt sie außerdem ein Stipendium für den 22. Kammermusikförderkurs Hessen.

Charlotte studiert im fünften Semester bei Prof. Elisabeth Kufferath an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.
Von 2010 bis 2012 war sie im dortigen Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) Frühstudentin, ebenfalls bei Prof. Kufferath.
Sie besuchte Meisterkurse bei Prof. Elisabeth Kufferath, Prof. Maria Egelhof, Radboud Oomens, Prof. Christian Ostertag und Prof. Ingolf Turban.

Von Frühling 2008 bis Sommer 2010 war sie Mitglied im Landesjugendsinfonieorchester Hessen, von 2009 bis Sommer 2010 ebenso im Bundesjugendorchester.
Im Mai 2014 durfte sie solistisch mit dem Orchester musica assoluta in Hannover auftreten.

Charlotte Klinke ist seit Oktober 2010 Stipendiatin der Alber-Eckstein-Stiftung und spielt eine Violine von Domenico Degani aus dem Jahre 1864.

 

Zuletzt bearbeitet: 03.11.2014

Zum Seitenanfang