Lengert, Liza

Liza Lengert, Gitarre und Komposition

Liza Lengert, Gitarre und Komposition, * 1996 in Berlin, erhielt im Alter von sechs Jahren ihren ersten Gitarrenunterricht, ein Jahr später kam Klavierunterricht hinzu.

2008 wurde sie ins VIFF (Vor-IFF) aufgenommen, 2010 begann sie das Frühstudium im IFF. Mit 13 Jahren wählte sie als zweites Hauptfach Komposition hinzu, neben klass. Gitarre als 1. Hauptfach. Das dreijährige IFF-Studium hat sie mit der Note „sehr gut“ in allen Fächern abgeschlossen.  

Mehrfach nahm sie am Wettbewerb „Jugend musiziert“ jeweils mit einem 1. Preis in Regional-, Landes- und Bundeswettbewerb teil. 2009 wurde ihr der Sonderpreis „Note um Note“ der Stiftung „Jugend musiziert Niedersachsen“ der Sparda-Bank Hannover verliehen. 2010 errang sie den 1. Preis beim „Lions Musikpreis für Schüler  Niedersachsen“ mit klassischer Gitarre. 

Zahlreiche und regelmäßige Auftritte sowohl solistisch als auch als Solistin mit Orchester und Aufführungen eigener Kompositionen im und um das IFF, u. a. bei der Lüneburger Bachwoche sowie den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen 2012.

Seit Herbst 2013 Jungstudium mit den Hauptfächern Gitarre und Komposition parallel zur Oberstufe am Gymnasium.

 

Liza Lengert über das Frühstudium im IFF:

„Das VIFF und ganz besonders das IFF waren für mich eine sehr wertvolle Möglichkeit, neben meinem bis dahin erhaltenen Gitarren- und Klavierunterricht auch noch andere, für die Musik immanent wichtige Fächer kennenzulernen: Rhythmische Gehörbildung, Musiktheorie und besonders viel Spaß hatten wir mit und bei Herrn Brauß im Fach Dirigierlehre. Als Instrumentalist hat man sonst nirgendwo die Möglichkeit, das Fach Dirigieren und damit verbunden eine intensivste Auseinandersetzung mit Partituren zu er- und durchleben. Das war großartig!

Mein Highlight war, zu Beginn des IFF meinen Traum verwirklichen zu können, Kompositionsunterricht zu erhalten. Auch dieser Unterricht war ansonsten nicht zu bekommen. Daraus ist dann mein zweites Hauptfach neben der klassischen Gitarre (als 1. Hauptfach) geworden.

Als Gitarristin hat man selten (eher gar nicht) die Chance noch ist es üblich, als Solistin mit Orchester zusammenzuspielen. Das IFF hat mir das mehrfach ermöglicht und damit gleich mehrere einzigartige Erlebnisse eröffnet. Diese Aufführungen auf der Sommerakademie in der Kirche in Neustadt waren wunderbar festlich und für alle Beteiligten stimmungsvoll zugleich.

Apropos Sommerakademie: Die Kurse Improvisation und Schauspiel waren zum Teil urkomisch, es wurde viel und herzlich gelacht. Seit meiner ersten Sommerakademie und der Begegnung mit Qigong gehört diese Entspannungs- und Kraftschöpfungstechnik zu meinem alltäglichen Tagesablauf und tut mir richtig gut, um lockerer Schule und Musikstudium vereinbaren zu können.

Ein riesengroßes und ganz herzliches D a n k e s c h ö n von mir an das VIFF und IFF!“

 

Zuletzt bearbeitet: 08.09.2015

Zum Seitenanfang