Liepe, Niklas

Niklas Liepe, Violine

Niklas Liepe, Violine, * 1990, begann im Alter von 4 Jahren Geige zu spielen und wurde an den Musikhochschulen Hannover und Köln ausgebildet. Bereits im Alter von 13 Jahren war er Absolvent des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter der Musikhochschule Hannover. Zu den renommierten Lehrern des deutschen Geigers gehören Prof. Krzysztof Wegrzyn (Hannover) und Prof. Zakhar Bron, in dessen Klasse er derzeit in Köln studiert. Meisterkurse führten ihn nach Portugal, Österreich, Polen, Tschechien, Italien, in die USA, die Schweiz und Deutschland.

Vielfach wurde er mit Preisen in nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet: so wurde er drei Mal 1. Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, Preisträger der Deutschen Sparkassenstiftung, der Stadt Gera für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes, der Bundesapothekerkammer, des Norddeutschen Rundfunks, des „Braunschweig Classix Festivals“, Preisträger der Internationalen Festspielwochen Danzig, des Internationalen Kocian Violinwettbewerbes in Tschechien, des Internationalen Da-Ponte-Wettbewerbs sowie zwei Mal des Internationalen Henry-Wieniawski-Violinwettbewerbs in den Jahren 2006 und 2009 in Polen.  

Ab dem Alter von 7 Jahren konzertiert Niklas Liepe sowohl solistisch als auch als Kammermusiker öffentlich. 

Ab dem 11. Lebensjahr konzertierte er als Solist mit verschiedenen Berufsorchestern wie dem Staatsorchester Braunschweig, der Voigtland Philharmonie, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder (Dirigent Heribert Beissel), dem Staatsorchester Rheinland-Pfalz, dem Sinfonie-Orchester des Dr. Hoch`s Konservatorium Frankfurt/Main sowie dem Pisendel Orchester Dresden im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele (Mozart A-Dur Violinkonzert) mit dem Dirigenten John Holloway. 

Seine ersten Rundfunkaufnahmen hatte er im Alter von 11 Jahren bei Radio Oppole in Polen, seine erste CD-Produktion mit 12 Jahren an der Musikhochschule Hannover. 

Zurzeit ist er Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg sowie der Dr. Werner Richard und Carl Dörken-Stiftung in Nordrhein-Westfalen. 

 

Zuletzt bearbeitet: 20.06.2014

Zum Seitenanfang