Mirkhoshhal, Nima

Nima Mirkhoshhal, Klavier

Nima Mirkhoshhal, Klavier, *1997 in Darmstadt, hat seit seinem 5. Lebensjahr Klavierunterricht.

Den ersten Klavierunterricht bekam er bei der Musikpädagogin Katrin Ahnsehl in Lüneburg.

Nima wird seit 2010 von dem Pianisten Hinrich Alpers unterrichtet und hat im Juni 2011 die Aufnahmeprüfung  zum Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) in der HMTM in Hannover bestanden, war dort für sechs Semester Frühstudent und beendete das Studium im November 2014. Danach bestand Nima die Aufnahmeprüfung für das Jungstudium, auch in Hannover, welches er im Sommer (2015) abgeschlossen hatte. Bis zum Sommer 2015 ging er auf das Lessing-Gymnasium Uelzen. Ab kommenden Oktober wird Nima sein Musikstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Pierre-Laurent Aimard aufnehmen.

Außerhalb der musikalischen und schulischen Laufbahn interessiert sich Nima fürs Lesen und spricht neben seiner Muttersprache Deutsch die englische und persische Sprache fließend.

Nima ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie z. B. beim Internationalen Grotrian-Steinweg-Klavierwettbewerb in Braunschweig. Dort erhielt er zweimal den 1. Preis (2012 und 2013). Ebenfalls ist er Preisträger des KMN-Konzertpreises beim VII. Internationalen Musikwettbewerb für die Jugend in Oldenburg 2013. Seit Sommer 2014 ist Nima Bundespreisträger und Gewinner des WDR-Klassikpreis der Stadt Münster. Jüngst hat er sich nach einem harten Auswahlverfahren für den Cleveland International Piano Competition qualifiziert, wo er unter die letzten 26 Teilnehmer kam, die von 600 Bewerbern ausgesucht wurden und die nächsten 4 Runden bestreiten durften. Der Wettbewerb fand im Mai 2015 statt und Nima schaffte es bis in die 2. Runde.

Seine Konzerttätigkeiten führten ihn nach Deutschland, Österreich und Amerika, das führte Nima z. B. in die Hamburger Laeiszhalle, in das Detmolder-Konzerthaus und zum Gasteig München. Nima trat auch bei zahlreichen Festivals auf, u. a. bei der Oldenburger Promenade, den Bad Harzburger Musiktagen, der Musikwoche Hitzacker und im Kloster Medingen bei „Junge Pianisten im Kloster Medingen“ und beim „Musikalischen Sommer“. Als Solist trat er mit dem Wratislavia Chamber Orchestra, der Studentischen Philharmonie Hannover und dem Uelzener Kammerorchester auf. Nima spielte auch schon mit Personen wie Adrian Brendel und Andrej Bielow zusammen.

Durch Meisterkurse bei Ewa Kupiec, Einar Stehen-Nökleberg und Jerome Lownthal, um nur einige Namen zu nennen, bekam Nima viele wichtige Impulse.

 

Nima Mirkhoshhal schreibt über das Frühstudium im IFF:

"Es war etwas Wunderbares und Beflügelndes, seit ich die Aufnahmeprüfung für das IFF bestanden hatte. Endlich mit Gleichgesinnten zusammen sein zu dürfen, die einen nicht komisch anschauen, wenn man sagt, dass man Musik machen würde. Abgesehen davon war die Bereicherung, die ich durch die Zeit bekommen habe, enorm: Viele neue Leute habe ich kennengelernt, die mich bis heute noch begleiten und es hoffentlich noch weiter tun werden. Natürlich nicht zu vergessen ist das musikalische Wissen, was ich mir aneignen durfte und konnte. Vieles lässt sich gar nicht genau in Worte fassen, ich kann nur sagen, dass es eine unvergessliche Zeit für mich war und ich es auf keinen Fall missen wollen würde. Dieser Lebensabschnitt wird für mich immer in Erinnerung bleiben, und zwar in positiver."

 

 

 

Zuletzt bearbeitet: 22.09.2015

Zum Seitenanfang