Scharonow, Helena

Helena Scharonow, Klavier

Helena Scharonow, Klavier, * 1985 in Wolgodonsk (Russland)

1997–1999 Fern-Studium an der Hochschule für Kunst in der Abteilung „Musiktheorie“, Stadt Rostow (musste unterbrochen werden wegen der Umsiedlung  nach Deutschland)

1991-1999  Gymnasium “Junona” (Stadt Wolgodonsk)

1991-1997 D. D. Schostakowitsch-Musikschule, Stadt Wolgodonsk

1999-2004 Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen

2000-2004 Früh-Studium an dem Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Hochschule für Musik und Theater Hannover in der Klasse von Prof. Bernd Goetzke 

2004 Abitur

2004 Beginn eines Humanmedizinstudiums an der Medizinischen Hochschule

 

Stipendien und Auszeichnungen 

2001 Diplom beim Internationalen Gina Bachauer Young Artists Competition (Salt Lake City, Utah, USA)

2002 1. Preis beim „Jugend musiziert“ Bundeswettbewerb (Klavier-Solo)

2004 Auszeichnung für ausgezeichnete musikalische Leistungen, überreicht durch den Göttinger Bürgermeister J. Danielowski

2003 Diplom beim intern. Wettbewerb der jungen Künstler in Oldenburg

2003 Stipendium für die Summer Session in der Elitenprivatschule Phillips Academy, Andover, Ma, USA 

bis 2004 regelmäßige Solo-, Kammermusik- und Big-Band-Auftritte („Jazzaholics“), u. a. bei Braunschweig Classix Festival, erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Klavier- und Theoriewettbewerben, dreifacher 1. Preis beim Grotrian-Steinweg-Wettbewerb in Braunschweig (2000, 2001, 2003)

2009 Forschungsstipendium des Graduierten Kollegs „Allergische Entzündung in Haut und Lunge“ der DFG für die Durchführung einer Promotion

Konzerttätigkeit

1999 Auftritt mit dem Rostower Symphonieorchester, Stadt Rostow

2001 Konzerte mit dem Orchester der Mitteldeutschen Kammerphilarmonie, Dir. S Tsialis 

2003 Auftritte mit Göttinger Symphonie Orchester (Dir. C. Simonis) und mit dem jungen Orchester Hannover (Dir. Prof. M.Brauß) 

2004 Auftritt mit dem Göttinger JSO sowie Solo 

2004 Norwegen-Konzertreise mit dem JSO 

 

Helena gratuliert mit einem Kommentar zum IFF:

"Einen ganz herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Jubiläum des Fortbestehens des IFF-Instituts!!!!

Es ist mir schon damals eine sehr große Ehre gewesen, zu der "ersten Versuchsreihe" dazuzugehören, die Geburt und Entwicklung des Instituts von Kindes Beinen an mitzuerleben und die Entwicklung in gewisser Weise mitzugestalten. Umso mehr freut es mich, diese Frucht im Adoleszenz-Alter angekommen und blühen zu sehen, und ich drücke alle Daumen, dass es auch durch diese Zeiten gut durchkommt, seine Wurzeln weiter festigt und an Kraft gewinnt! Ich muss sagen, für mich war es die beste und interessanteste Zeit meines Lebens bisher und in dem dem Sinne einen ganz persönlichen und herzlichsten Dank ...!" 

 

Zuletzt bearbeitet: 20.06.2014

Zum Seitenanfang