Worlitzsch, Valentino

Valentino Worlitzsch, Violoncello

Valentino Worlitzsch, Violoncello, * 1989 in Hannover, erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Cello- und Klavierunterricht, u. a. bei Prof. Christiane Aydintan und Prof. Klaus Heitz. 
Von 2003-2006 war er Frühstudent im IFF (Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter) an der HMTM Hannover und erhielt seinen Abschluss im Juni 2007 mit der Gesamtnote „sehr gut" mit den Hauptfächern Violoncello bei Prof. Klaus Heitz und Klavier bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling. Nach seinem Jungstudium an der HMTMH (2006-2007) war er für ein Jahr Jungstudent an der HfMT Hamburg und studierte Cello bei Prof. Gmelin, um dort 2008-2013 ein Bachelorstudium (Cello bei Prof. Bernhard Gmelin, Klavier bei Prof. Johanna Wiedenbach) zu absolvieren.

Er absolvierte Meisterkurse bei Prof. Wolfgang Boettcher, Prof. David Geringas, Prof. Frans Helmerson, Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt, Prof. Wen-Sinn Yang und Prof. László Fenyő und war für das WS 2011/2012 als Erasmus-Stipendiat am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris bei Prof. Michel Strauss.
Im WS 2013/2014 hat er sein Master-Studium Violoncello bei W. E. Schmidt mit Profil Dirigieren bei Prof. Nicolás Pasquet an der HfM Franz Liszt Weimar aufgenommen.

Als Cellist und Pianist, solistisch wie kammermusikalisch, ist er vielfacher 1. und 2. Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, zudem erhielt er den Eduard-Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben, ist zweifacher 2. Preisträger des Internationalen Grotrian-Steinweg-Wettbewerbs für Klavier und 1. Preisträger des Wettbewerbs der Elise-Meyer-Stiftung (Cello). Beim Internationalen Leoš Janácek-Wettbewerb in Brünn wurde ihm 2013 der Dvořák-Preis verliehen. 2014 gewann er den 1. Preis sowie zwei Sonderpreise beim Internationalen Musikwettbewerb „Pacem in Terris“ in Bayreuth, war Semifinalist beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München und Sonderpreisträger des Grand Prix Emanuel Feuermann in Berlin.

Er ist Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, der Studienstiftung des deutschen Volkes, Masefield-Stipendiat der Alfred Toepfer Stiftung und wird durch die Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ gefördert.

Als Solist hat Valentino Worlitzsch bereits viele wesentliche Konzerte der Cello-Literatur mit Orchester zur Aufführung gebracht, u. a. mit dem Münchener Kammerorchester und den Nürnberger Symphonikern. Zudem widmet er sich leidenschaftlich der Kammermusik und verfügt auch in diesem Bereich bereits über große Erfahrung in diversen Besetzungen.

Seit Februar 2015 spielt Valentino Worlitzsch als Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben ein Violoncello mit Zettel „Grancino“ (röm. Schule 18. Jh.), eine treuhänderische Eingabe aus Privatbesitz. Zudem konnte er dank großzügiger Unterstützung der PE-Förderungen Mannheim ein Violoncello aus der Carcassi-Werkstatt, Florenz, erwerben.

Weitere Informationen unter www.valentino-worlitzsch.com

 

Zuletzt bearbeitet: 07.05.2015

Zum Seitenanfang