4. Winterakademie 2013

4. VIFF-Winterakademie 08.-10.02.2013

An der 4. VIFF-Winterakademie 2013 nahmen 15 Schülerinnen und Schüler teil und erlebten in der Landesmusikakademie Wolfenbüttel ein sehr abwechslungsreiches Programm, das von Olga Tchipanina (Dozentin für Musiktheorie im VIFF), Claudia Erdmann (Stimmbildnerin beim Mädchenchor Hannover) und Aristides Strongylis (Komponist und Kompositionspädagoge aus Leipzig) vorbereitet worden war.

Innerhalb kürzester Zeit fanden sich die Schülerinnen und Schüler mit Aristides Strongylis in die Welt der Komposition ein und arbeiteten mit selbst ausgedachten Themen und Melodien in zwei verschiedenen Gruppen, in denen die von den VIFFlern selbst erfundenen Themen des "Unerwarteten Besuchs" und "Bilder einer Weltreise" musikalisch umgesetzt wurden. Es war bemerkenswert, wie schnell sich alle jungen Musikerinnen und Musiker in ihrer Gruppe an den verschiedenen Schlaginstrumenten, die in der Landesmusikakademie zur Verfügung gestellt wurden, zurechtfanden und sich ausprobieren konnten. Somit entstanden Klangcollagen, freie Improvisation, Theatermusiken und Melodien mit Ohrwurmcharakter. Davon konnten sich die Eltern bei der Abschlusspräsentation überzeugen und der langanhaltende Applaus zeigte, dass die VIFFler einmal mehr mit ihrem Können ihre Eltern beeindruckt haben.

Die eigene Stimme wurde im gemeinsamen Singen am Abend zusammen mit Claudia Erdmann entdeckt. Anfängliche Scheu vor stimmbildnerischen Übungen galt es zu überwinden, der gemeinsame Klang von 15 Stimmen wurde entdeckt und mit rhythmischen Tanzbewegungen in mehrstimmigen Kanons umgesetzt. "I like the flowers" und "Zarter Mohn" konnten dann die Eltern am Sonntag hören und mit der Zugabe "Lachend, lachend" bewiesen die Sängerinnen und Sänger, das sie mit Freude dabei waren.

"Der Freischütz" stand im Mittelpunkt des Workshops Musiktheorie, in dem beide Gruppen zusammen mit Olga Tchipanina intensiv die Gattung der Oper kennenlernten. Mit Höranalysen, dem Kennenlernen der Orchesterpartitur, rhythmischen Übungen, Vom-Blatt-Singen, der inhaltlichen Auseinandersetzungen der Opernrollen sowie dem Analysieren einzelner Szenen und Bilder konnten die Schülerinnen und Schüler in sehr kurzer Zeit diese Oper vertiefend behandeln.
Am Sonntag gelang es allen Beteiligten, im szenischen Spielen den Inhalt des Freischützes den anwesenden Eltern zu präsentieren. Dabei entstand mit dem Einsatz von Kostümen und Requisiten eine musikalische Darstellung der Geschichte, in der einzelne Instrumentalisten, Gesangssolisten und alle Schülerinnen und Schüler als Tänzer und Chor ihr Können zeigten. Diese bemerkenswerte Leistung wurde von den Eltern mit viel Beifall honoriert und alle waren sich einig, dass diese musikalische Präsentation mehr als gelungen war.

Glückliche Gesichter aller VIFFler zeigten wieder einmal, wie wichtig diese Intensivphase innerhalb der Ausbilung des VIFF ist und wir freuen uns auf eine Wiederholung 2014!

Maximilian Guth (Begleitung) und Imme Henrike Wolters (Organisation)

Bilderauswahl aus den Workshops und bei der Abschlusspräsentation

Fotos: Imme Henrike Wolters

 

Zuletzt bearbeitet: 01.03.2013

Zum Seitenanfang